Sonderpreis


Das Leibniz-Kolleg Potsdam schreibt den mit 2.500 Euro dotierten

Sonderpreis für Nachwuchswissenschaftler/innen
in Brandenburg und Berlin

für ein herausragendes Forschungsergebnisse auf den Gebieten der Astrophysik und/oder der Gravitationsphysik aus.

Ausschreibung bis 28. Februar 2017:

Der Preis wird vergeben an eine Nachwuchswissenschaftlerin oder einen Nachwuchswissen-schaftler, die bzw. der in jüngster Zeit in den Bundesländern Brandenburg oder Berlin auf den o.g. Gebieten geforscht und dabei ein bedeutendes wissenschaftliches Resultat erzielt hat. Die Promotion der Vorgeschlagenen soll maximal fünf Jahre zurückliegen, wobei Kinderbetreuungs-zeiten berücksichtig werden. Die hohe Qualität der Forschung ist durch mindestens eine Veröffentlichung in einer referierten Zeitschrift zu dokumentieren. Der Preis ist teilbar.


Antragsfrist und -form: Das Vorschlagsrecht liegt bei den Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern aus Berlin und Brandenburg. Vorschläge können bis zum 28. Februar 2017 beim Vorsitzenden des Leibniz-Kollegs Potsdam eingereicht werden. Folgende Unterlagen sind in elektronischer Form an leibniz@uni-potsdam.de einzureichen:

1. die relevante(n) Veröffentlichung(en),
2. ein tabellarischer Lebenslauf,
3. die Publikationsliste,
4. eine allgemeinverständliche Darstellung der wissenschaftlichen Forschungsleistung mit Würdigung des Zugewinns zum Wissensstand (1 A4-Seite in deutscher oder englischer Sprache) sowie
5. ein Unterstützungsschreiben eines Hochschullehrers/einer Hochschullehrerin.


Preisvergabe: Die Auswahl der Preisträgerin/des Preisträgers erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges durch die Jury. Der Preis soll beim 21. Leibniz-Kolleg Potsdam am 27. April 2017 vergeben werden. Das Preisgeld soll zur Förderung der Wissenschaft bzw. der Bildung verwandt werden.

Potsdam, 01.02. 2017

Prof. Dr. Reimund Gerhard
Vorsitzender des Leibniz-Kollegs Potsdam
c/o Universität Potsdam
Math.-Nat. Fakultät
Karl-Liebknecht-Str. 24/25, 14476 Golm
e-mail: leibniz@.uni-potsdam.de

Bisherige Preisträger

2016 ultraschnelle Prozesse auf atomaren Skalen (Preis geteilt):
André Bojahr (links)
und
Dr. Gernot Füchsel (rechts)



2015 Biomineralogie: Dr. Jens Baumgartner


2014 Nanomikroskopie: Dr. Andreas Jechow


2013 Astrophysik: Dr. Francisco-Shu Kitaura


2012 Ökologie und globaler Wandel: Dr. Erik Sperfeld


2011 Internet und seine Anwendung: Matthias Wählisch


2010 Astropreis: Dr. Oliver Gressel   

2009 Polymerwissenschaften (Preis geteilt):
Dipl.-Ing. Sebastian Pfeifer (links)
und
Dr. Xunlin Qiu (rechts)


2008 Geoökologie: Dr. Eva-Nora Müller


2007 Geowissenschaften: Juniorprofessorin Dr. Herzschuh  


2006 Chemie: Dr. Torsten Brezesinski

2003 (Preis geteilt): Pflanzenbiologie
Dr. Tomas Werner
und
Dr. Axel Tiessen


2002 (Preis geteilt): Astrophysik Dr. Robert Schmidt
und
Dr. Rainer Köhler